Sonntag, 12. Oktober 2014

Let´s cook together! Köstliche Kürbisbrötchen, laktosefrei






Ich bin ein klitze kleines bisschen zu spät, für let´s cookt together. Trotzdem mogle ich mich einfach noch frech dazu. Eigentlich sollte dieser Beitrag ja auch pünktlich zum 10.10. online gehen, aber leider kam mir meine Zahnärztin dazwischen. Jetzt bin ich wieder fit und möchte nicht darauf verzichten, auch meinen Beitrag zum Thema Kürbis abzuliefern. Ich hoffe Ina nimmt mir diese kleine Verspätung nicht übel...

Angesichts dieses absoluten super Brötchen Rezeptes sollte Sie allerdings nachsichtig sein. Denn die Brötchen sind super saftig und außerdem bringen sie mit ihrer Farbe die Sonne auf jeden Frühstückstisch. Oder in jede Brotdose- einfach überall hin.

Was ist drin?

  • 250 gr Kürbispüree ( in meinem Fall Hokaio)
  • 325 gr Mehl
  • 100 gr Weizenvollkornmehl
  • 50 gr Hartweizengries
  • 1 Tl Salz
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 2 El Honig
  • 40 gr Butter
  • ein paar Kürbiskerne
  • 1 kleine Pastinake gerieben (optional auch eine Möhre, Petersiliewurzel...)
Um das Kürbispüree herzustellen, einfach etwas mehr als 250 gr Kürbis in kleine Würfel schneiden und dann mit etwa 3 El Wasser in einen Topf geben. Deckel drauf und ca. 5 Min weichkochen. Ab und zu mal den Deckel lüpfen und umrühren. Zum Ende hin den Deckel abnehmen und dann mit der Gabel die Kürbisstücke zerdrücken. Etwas abkühlen lassen.


Nun die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und den Honig dazu geben. gut umrühren und zu Seite stellen. Die Mehle mit dem Salz, dem Gries und der Butter in eine Schüssel geben. Die Hefe dazu geben und mit dem Kneten beginnen. Bei mir hat das die Maschine erledigt und das hat wunderbar geklappt. Jetzt Portionsweise das Püree einarbeiten. Zum Schluss noch die geriebene Pastinake ( oder Möhre...) und und die Kürbiskerne unter kneten und dann 30 min zugedeckt an einem warmen und nicht zugigen Ort gehen lassen. Der Teig verdoppelt sich in etwa.


Wenn der Teig sich dann verdoppelt hat, noch einmal durch kneten und dann auf die ordentlich bemehlte Arbeitsfläche geben. Der Teig ist recht weich und klebrig- nicht wundern- das ist richtig so.
Mit Mehlbestäuben und dann in etwa 10 gleiche Stücke teilen. Zu schönen runden Kugeln formen und auf deinem Blech platzieren. Dort einfach noch mal 15- 20 min gehen lassen.
In der Zeit den Ofen auf 190 Grad Umluft vorheizen. Bevor die Brötchen jetzt für 30 min in den Ofen wandern noch einmal Kreuzförmig einritzen.


Ich hatte noch etwas Kürbispüree über und habe es mit Honig und Zimt gemischt und auf die abgekühlten Brötchen gestrichen. Sehr lecker und unbedingt empfehlenswert.


Auch Quittenmarmelade mit Quark schmeckte wahnsinnig lecker dazu. Die Quitte ist übrigens mein neuer Liebling, aber dazu später mehr... 
Die Brötchen bleiben übriges schön lange frisch. Es lohnt sich also ein Blech zu backen! 
Lasst die Sonne rein :-)

Sarah

Kommentare:

  1. Die Kürbisbrötchen sehen ja richtig köstlich aus! Das wäre eigentlich genau das richtige Gebäck zur Brotzeit für diese Jahreszeit ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh!! Solche Kürbisbrötchen möchte ich auch mal gerne probieren!! Sehen unglaublich gut aus und wirklich schön die Farbe ;)
    Hoffentlich hol ich hier bald wieder einen Kürbis ins Haus, dann kann gebacken werden :D
    Liebe Grüße,
    maackii

    AntwortenLöschen
  3. Hach die Brötchen sehen ja fantastisch aus, so schön mit der orangenen Farbe=) Würde ich jetzt sehr gerne probieren=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. kürbisbrötchen!!!!!!!!!!!! AHHHHH!!! toll!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann echt nur empfehlen sie zu probieren.Wir haben heute ie letzten verdrückt und sie waren immer noch super soft. Ich war, zugegeben, selbst überrascht. Ung grade mitKäse und Deinem Chutney kann ich sie mir super gut vorstellen!

      Löschen
  5. or wie lecker! Kürbisbrötchen!
    Eine super Idee.. würde am liebsten in die Bilder rein beißen^^

    LG Steffi
    L i t t l e ❤ T h i n g s s

    AntwortenLöschen
  6. Sehen die lecker aus! Die muss ich unbedingt nachbacken
    Schönen Sonntag noch
    Jutta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, das Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben!