Donnerstag, 11. Juni 2015

Kasha - leckerer Buchweizenbrei zum Frühstück


Es gibt ja  Menschen, die frühstücken nicht. So wie mein Mann. Aufgrund unserer total gegesätzlichen, familienunfreundlichen Arbeitszeiten frühstücken wir nur Sonntags zusammen. Das dafür sehr ausgiebig und nicht unbedingt gesund. In der Woche frühstücke ich alleine. Aber, ich frühstücke wirklich immer. Mein erster Gang geht quasi schon zum Kühlschrank. Und da man ja auch nicht jeden Tag das selbe essen will, hab ich mich mal an etwas anderem probiert und es gerne ins Repertoire aufgenommen. Buchweizenbrei!


Buchweizen gehört zu der Gruppe der Superfoods, wie man das neumodisch nennt. Ich sag einfach mal er ist sehr gesund und hat einen hohen Eiweißanteil, viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Wer´s genau wissen will, liest einfach mal hier nach. Wichtig finde ich noch, das er Glutenfrei ist.


Das Rezept ist ganz schnell und einfach zubereitet und man braucht nur wenige Zutaten.

  • 1 Tasse ( Bio) Buchweizen
  • 2 Tassen Sojamilch, Nußmilch oder auch normale Milch
  • 1 El Haferflocken
  • eine Prise Salz
  • 1 Tl Zucker ( ich habe Xucker benutzt/ Erythrit)
  • etwas Zimt, wer mag
Den Buchweizen in einen Topf geben und für ein paar Minuten rösten, bis ein nussiges Aroma aufsteigt, dann die Milch und die andere Zutaten dazu geben und die Temperatur runter drehen. Nun das ganze auf kleiner Flamme mit Deckel für etwa 20 Min köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Dann noch etwa 5- 10 Min ruhen lassen.
Man muß nicht zwingend Haferflocken dazugeben, aber ich fande es sehr gut um die Milch ein bisschen abzubinden, so wurde es irgendwie cremiger.


Nun kann man den Brei sofort warm essen, oder eben auch kalt z.B. am nächsten Morgen, was mir sehr gut geschmeckt hat. Dazu kann man alles wild kombinieren. Früchte der Saison oder vielleicht auch ein Paar Nüsse machen sich super zu diesem wunderbar nussigem Brei. Und er ist wirklichmal was anderes. Irgendwas zwischen Milchreis und Porrige- aber auf jeden Fall lecker. Und sehr vielfältig. Es lohnt sich also einfach mal was anderes zu probieren. Für die Schoko- Lover kann ich mir übrigens auch etwas Kakao im Brei gut vorstellen...


Ich verabschieden mich nun und wünsche Euch allen einen guten Start in einen sonnigen Tag.


Bis bald

Sarah

Kommentare:

  1. Sehr lecker!Ich habe vor ein paar Wochen ein ähnliches Rezept gepostet, nur dass ich den Buchweizen "nur" in Wasser über Nacht eingeweicht habe, dann braucht es das kochen gar nicht mehr. Aber ich stelle mir es mit den angerösteten Buchweizen sehr lecker vor und das werde ich sicher probieren=)
    Ich muss ürbigens auch immer Frühstücken, sonst fehlt mir jegliche Energie für den Tag!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krisi,
      ja das Rezept mit Wasser habe ich auch schon mal gehört, allerdings auch gekocht. Ich denke das er eingeweicht einfach niht ganz so cremig wird und durch das rösten wird der Buchweizen überraschend nussig.
      Ich werde ihn jetzt mal über Nacht einweichen! Arbeit spart das ja allemal:-)

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen

Ich freue mich sehr, das Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben!