Montag, 10. November 2014

Let´s cook together: Schwarzer Heidesand mit salzigen Pistazien




Im November geht es bei Let´scook together von Whatinaloves um Cookies. Einen meiner Lieblingskekse stelle ich Euch heute vor. In nächster Zeit werden sich dann noch ein paar weitere auf den Blog verirren- die Weihnachtszeit steht schließlich vor der Tür. Und womit erhellt man die kurzen Tage dann nur allzu gern?! Jawoll! Kekse!


Und dieses kleine Glück aus der Keksdose hier ist unglaublich schokoladig und herrlich mürbe. Nicht zu süß und durch die salzigen Pistazien etwas besonderes ohne aufdringlich zu sein. Mit Heidesand verbinde ich Kindheit. Ein Grund mehr, diese Kekse zu meinen Lieblingen zu zählen.


Ich denke ich habe Euch nun lange genug den Mund wässerig gemacht. Hier also das Rezept.
Ihr benötigt:
  • 400 gr Mehl
  • 250 gr Butter
  • 200 gr Puderzucker
  • 2 El Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 gr Zartbitterschokolade ( ich hatte 80%), in Stückchen
  • 50 gr Kakao
  • 2 El Milch
Zuerst die Butter schmelzen. Den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade hinein geben und unter rühren schmelzen. Dann alle weiteren Zutaten in einer Schüssel verrühren. Die geschmolzene Schoko- Butter dazu geben und langsam zu einem schönen, schwarzen Teig kneten. Das nimmt ein paar Minuten in Anspruch und geht man am besten mit den Händen.


Die Wahrscheinlichkeit, das Teile des Teigs jetzt schon auf dem weg in den Mund sind ist sehr hoch. Es sollte aber noch etwas übrig bleiben, woraus zwei Rollen mit dem Durchmesser von ca 3- 4 cm geformt werden.
Und jetzt kommt eine Entscheidene Kleinigkeit. Die Rollen werden dann in gehackten, gesalzenen Pistazien gerollt, so das sie einen hübschen grünen Mantel bekommen. Am besten kauft Ihr dafür die ganz normalen gesalzenen Pistazien mit Schale und befreit sie von selbiger. Dann mit dem Messer hacken und gleichmäßig auf einem Brett verstreuen, damit man die Rollen gut darin wälzen kann.
Ihr braucht dafür etwas
  • 75 gr gesalzene, gehackte Pistazien 
Danach rollt sie fest in Frischhaltefolie ein und lasst sie für eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Dieses lustige Outfit hat fast zu einer Verwechslung geführt. Mein Mann dachte, ich hätte zwei Salami in den Kühlschrank gelegt...
So, wenn die Stunde endlich vorbei ist, die Keks- Salami auspacken und in ca 1cm dicke Scheiben schneiden und mit etwas Abstand auf zwei Bleche legen. Die wandern dann nach einander für 12 min bei 180 Grad in den Ofen. Sie sind noch leicht weich und zerbrechlich wenn sie aus dem Ofen kommen, aber nachdem man sie hat auf dem Blech auskühlen lassen, werden sie fester.
Während die Kekse auskühlen, kann man dann schon mal den Kaffee startklar machen um dann beides zusammen zu genießen.



Die Arbeit des Pistazien  pulens hat sich auf jeden Fall gelohnt. Man kann auch normale Pistazien nehmen, aber dann verpasst man wirklich etwas. Probiert es einfach einmal aus. Es harmoniert ganz hervorragend.
Ich werde mir jetztein paar dieser kleinen, schwarzen, süchtig machenden Kekese für die Arbeit einpacken. Die Kollegen werden sich freuen...

Krümmelige Grüße

Sarah

Kommentare:

  1. genial!! die sind fast viiiiel zu schön um sie zu essen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Ina! Sie schmecken noch besser als sie ausehen :-)

      Löschen
  2. Liebe Sarah,
    oh, deine Kekse muss ich unbedingt bald ausprobieren - die Kombination aus salzig und süß klingt so lecker und aussehen tun sie natürlich auch sehr hübsch. ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      Du solltest sie auf jeden Fall probieren! Sie sind wirklich lecker. Ich würde mich sehr freuen wenn Du mir sagst wie sie Dir geschmeckt haben, falls Du sie backst. Ich würde mich sehr über Dein Feeback freuen.

      Liebste Grüße
      Sarah

      Löschen
  3. Die Kekse sehen sooo super aus! Ich freue mich schon darauf sie auszuprobieren und sie meinen Liebsten vorzustellen :)
    Vielen Dank für das Rezept :)
    Liebe Grüße Claire

    AntwortenLöschen
  4. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, das Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben!