Mittwoch, 10. September 2014

Let´s cook together! Pizza Vegetariana




Ina von what Ina loves hat ein ganz zauberhaftes Bolgevent mit dem Namen let´s cook together . Sie hat jedem Monat ein Motto verpasst unter dem dann nach Lust und Laune gekocht werden darf. Jeweils zum 10. jeden Monats geht dann Ihr Artikel online, darunter kann jeder der mitmachen möchte dann seinen Beitrag verlinken. Der September steht unter dem Motto Pizza.Genau das richtige für mich. Darum präsentiere ich Euch heute meine Version einer vegetarischen Pizza , nebst gefüllter Pizzabrötchen.


Der Pizzateig lässt sich gut vorbereiten, denn er kann auch gut und gerne ein paar Stunden im Kühlschrank verbringen. Die von mir angegebeneMenge reicht für ein kleines Blech ( 2 Pizzen) und ein paar Pizzabrötchen.

Das kommt in die Schüssel:
  • 300 gr Weizenmehl
  • 200 gr Pastamehl / Weizenmehl 00
  • 325 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1/2Tl Salz
  • 1 Tl Zucker
  • 4 El Olivenöl
Die Mehle vermischen, die Helfe im Wasser auflösen. Dann alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gut verkneten. Dann auf der bemehlten Arbeitsplatte so lange weiter kneten, bis ein geschmeidiger Teigklumpen entsteht. Den dann zurück in die Schüssel geben und zugedeckt an einem Warmen Ort ca 30- 40 mingehen lassen. Also solange bis, sich der Teig deutlich vergrößert hat. Wer ihn erst später verarbeiten will, verfrachtet ihn nun in den Kühlschrank.


Jetzt schon mal den Ofen vorheizen, denn da braucht Ihr volle Power. Der sollte so auf 220 Grad Ober- / Unterhitze eingestellt sein.
Der Teig wird nun vor dem weiter verarbeiten noch einmal durchgeknetet, dann dünn ausgerollt und auf ein Blech gelegt. Der verbliebene Teig kommt erst einmal zur Seite.
Wie Ihr die Pizza belegt, ist ganz Euch überlassen. Auf meine Pizza kam:
  • ca 100 ml passierte Tomaten
  • Champignons
  • Battspinat
  • Zwiebeln
  • Zucchini
  • Cocktailtomaten
  • Oliven 
  • Knoblauch
  • Chilli
  • Käse
  • Oregano
Wie zu merken ist, ich kann kaum genug Belag auf meiner Pizza haben. Vor allem nicht genug Knoblauch.


Den übrigen Teig formt Ihr nun zu etwa Golfball großen Kugeln. Wer mag kann sie wie ich mit etwas Käse füllen. Die kommen nun zuerst in den Ofen, für ca 8 min. Wenn die dann lecker duftend aus dem Ofen kommen, geht die Pizza rein. Je nach dem, wie viel Belag drauf ist, hüstel, auch etwas 8 - 10 min.


Meine Pizzabrötchen haben, während ich auf die Pizza gewartet habe, gleich schon mal die Kräuterbutterhaube verpasst bekommen. Sehr lecker diese Brötchen, auch noch Abends auf der Couch...

Das war mein Beitrag, ich bin gespannt auf die ganzen anderen leckeren Pizzen!

Bon apetito!

Sarah

Kommentare:

  1. mhmmmmm mit dem spinat! ne tolle kombi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spinat- der Klassiker. Immer gerne gesehen bei mir :-) Aber sind ja wirklich einige tolle Pizzen zu bei Deinem Event dabei. Ich weiß gar nicht welche Kombi ich zu erst testen soll!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Die Pizzabrötchen lachen mich gerade total an, aber auch zur Pizza würde ich nicht "nein" sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pizzabötchen sind ein kleine Teufel sag ich Dir! Die kommen jetzt auch zwischendurch in den Ofen, weil man die so gut mitnehmen kann. Natürlich immer mit Füllung...
      Vorsicht, die machen süchtig :-)

      Löschen

Ich freue mich sehr, das Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben!